AGBs



Unsere Allgemeinen Geschäftsbestimmungen


VICiTORY (Geschäftsinhaberin Viktoria Tsypkina)


UNSERE ALLGEMEINEN GESCHÄFTSBESTIMMUNGEN

§ 1 Geltungsbereich
Die allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für das Tanz- und Trainingsstudio VICiTORY in der Attilastr. 16, 12529 Berlin-Schönefeld.

§ 2 Vertragsschluß und –dauer
Mit Unterzeichnung des Anmeldeformulars kommt es zum Vertragsschluss zwischen Viktoria Tsypkina als Betreiberin des VICiTORY Tanz- und Trainingsstudios (im Folgenden: VICiTORY) und dem Vertragspartner (im Folgenden: Mitglied). Bei Minderjährigen oder unmündigen Personen muss die Anmeldung von einem Erziehungsberechtigten oder gesetzlichen Vertreter unterschrieben werden. Dieser wird durch seine Unterschrift Vertragspartner des VICiTORY. Diese allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten in diesem Fall auch für die minderjährige Person. Die Vertragslaufzeit beträgt mindestens 3 Monate. Danach gilt der Vertrag automatisch als auf unbestimmte Zeit geschlossen.

§ 3 Vertragsgegenstand
Das Mitglied verpflichtet sich zur vollständigen Zahlung der Kursgebühren und ist im Gegenzug zum Besuch der gebuchten Kurse berechtigt. Sonderstunden für Auftritte und Shows, wie beispielsweise Schulperformances, sind im Preis enthalten. Workshops und Privatstunden sind nicht Vertragsgegenstand.

§ 4 Zahlungsbedingungen
Die Kursgebühr ist monatlich im Voraus bis zum 5. Werktag eines jeden Monats zu zahlen. Sollte ein Vertragsstart zum 15. eines Monats vereinbart sein, so muss direkt der halbe Monatsbeitrag gezahlt werden und anschließend zum 1. des Monats der volle Monatsbeitrag. Für die rechtzeitige Bezahlung kommt es nicht auf die Absendung, sondern auf den Eingang des Geldes an. Bei Zahlungsverzug darf VICiTORY für jede schriftliche Mahnung 5,- € pauschalierte Mahnkosten berechnen. VICiTORY ist zur Preisänderung berechtigt. Eine Preisänderung ist dem Mitglied mindestens 3 Monate vor dessen in Kraft treten durch geeigneten Aushang in der Schule bekannt zu machen. Macht VICiTORY von dem Recht zur Preiserhöhung gebrauch, kann das Mitglied mit einer Frist von 14 Tagen außerordentlich zum Ende des Monats kündigen, in dem letztmalig der Monatsbeitrag ohne Preiserhöhung zu entrichten ist. Eine Erhöhung ist 1 x jährlich und maximal in Höhe von 5% des zu erhöhenden Beitrages zulässig.

§ 5 Versäumte Stunden, Krankheitsfall und Schwangerschaft
Im Krankheitsfall besteht kein Anspruch auf Rückerstattung des Monatsbeitrags. Versäumte Unterrichtseinheiten können nachgeholt werden. Der Vertrag kann nur bei langwierigen Krankheiten ab 4 Wochen und bei einer Schwangerschaft jeweils unter Vorlage eines ärztlichen Attests pausieren, sowie aus beruflichen oder schulischen Gründen (z.B. vorübergehend geänderte Arbeitszeiten), wenn die Unterbrechungsdauer mehr als zwei Monate umfasst und schriftlich von dem Arbeitgeber oder der Schule nachgewiesen wird, wobei die Mindestvertragslaufzeit erfüllt werden muss.

§ 6 Urlaub / Schul-Ferienzeit
Grundsätzlich findet ein durchgehender Unterricht, z.T. mit zusammengefassten Kursen, auch in den allgemeinen Schulferien statt. Das Tanz- und Trainingsstudio VICiTORY ist berechtigt, im Kalenderjahr 3 Wochen, sowie an gesetzlichen Feiertagen, zu schließen. In dieser Zeit versäumte Unterrichtseinheiten sind im Preis der Mitgliedsverträge berücksichtigt. Es besteht kein Anspruch auf Rückerstattung oder Pausieren des Monatsbeitrags.

§ 7 Teilnahmebedingungen, Kursangebot
Sofern das Mitglied sich unbillig verhält (z.B. durch Trunkenheit, Beleidigungen etc. auffällt), kann VICiTORY ihn ohne Anspruch auf Rückerstattung von Kursgebühren vom weiteren Unterricht bzw. Angebot ausschließen. Werden Kursbeiträge nicht gezahlt, stellt das einen Vertragsbruch dar. Böswillige Vertragsbrüche werden zur Anzeige gebracht. Mitglieder können aus allen Kursen mit der vereinbarten Dauer auswählen und sind nicht an einen bestimmten Kurs gebunden. VICiTORY ist berechtigt, das Kursangebot jederzeit unter Berücksichtigung der Interessen der Mitglieder neu festzulegen und dabei nicht an bestimmte Tanzstile, Dozenten und Zeiten gebunden. Die Teilnehmerzahl eines jeweiligen Kurses ist aufgrund der Größe des Raumes begrenzt und liegt im Ermessen der Dozenten, Choreographen bzw. Trainer. Innerhalb des Kursraums ist den Anweisungen des Personals Folge zu leisten.

§ 8 Kündigung
Das Mitglied kann mit einer Frist von 6 Wochen zum Ablauf eines jeden Kalendermonats kündigen. Frühestmöglicher Kündigungszeitpunkt ist der Ablauf der Mindestvertragslaufzeit. Die Kündigung muss schriftlich beim VICiTORY‘s eingehen. Das Datum des Poststempels oder der am Tresen der VICiTORY Tanz- und Trainingsschule bestätigte Eingang ist bindend.

§ 9 Haftung
Der gesamte Aufenthalt in den Räumen und auf Veranstaltungen des VICiTORYS geschieht auf eigene Gefahr des Mitgliedes. Für Personen- oder Sachschäden, die nicht von Mitarbeitern von Viktoria Tsypkina verursacht werden, ist jede Haftung ausgeschlossen. Für die Garderobe des Mitgliedes bzw. dessen anderweitigen (Wert)-Gegenstände etc. wird keine Haftung übernommen.

§ 10 Verwendung von Inhalten, Film- und Fotoaufnahmen
In den Räumen des VICiTORY‘s werden gelegentlich Film- und Fotoaufnahmen getätigt. Das Mitglied willigt ein, dass Film- und Fotoaufnahmen, auf denen das Bild des Mitgliedes erscheint, zu werblichen Zwecken vom VICiTORY verbreitet und öffentlich zur Schau gestellt werden dürfen, insbesondere auch im Internet auf der Homepage des VICiTORY‘s, im Rahmen von Socialmedia Marketing, auf Flyern, Werbebroschüren, Plakaten und vergleichbaren Werbeträgern. Sollte das Mitglied mit der Verwendung seines Bildes im Nachhinein nicht mehr einverstanden sein und kein Widerrufs- oder Anfechtungsrecht haben, wird VICiTORY die Verwendung der entsprechenden Bilder aus Kulanz unterlassen, außer wenn für die Verwendung der Bilder nicht unerhebliche Aufwendungen getätigt wurden, die infolge des Unterlassens vergeblich würden. Wurde individualvertraglich eine andere Vereinbarung getroffen, gilt diese.

§ 11 Schlussbestimmungen
Für diesen Vertrag und dessen Durchführung gilt ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland. Sollte eine Bestimmung dieser Vereinbarung rechtsunwirksam sein oder werden, so wird die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen dadurch nicht berührt. Die unwirksame Klausel gilt als ersetzt durch eine Bestimmung, die dem wirtschaftlichen Zweck der unwirksamen Klausel möglichst nahe kommt. Änderungen oder Ergänzungen des Vertrages bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform.